Die gute Nachricht kam vor ein paar Wochen. Endlich hat der Landesbetrieb Straßen NRW die Baustelle eingerichtet und die alte Lärmschutzwand demontiert. Im Frühjahr 2020 soll der neue bessere Lärmschutz stehen, auf den die dort wohnende Gleueler Bevölkerung lange warten musste.

Auch im Hinblick auf das Wohnbaulandkonzept der Stadt Hürth ist diese Lärmschutzwand eine wichtige Voraussetzung für den Bereich „Am Waldfrieden“. Dieser Bereich gehört zu den 7 Potenzialflächen, die der Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr im Dezember 2015 beschlossen hatte. Das Baugebiet „Efferen-West“ an der K2n ist inzwischen in der Umsetzung und für die Potenzialfläche „Alter Bahnhof Hermülheim“ läuft das Bebauungsplanverfahren.

Für die Potenzialfläche „Am Waldfrieden“ wurden im Planungsausschuss noch keine Planentwürfe vorgestellt. Der bei der Beratung des Wohnbaulandkonzeptes diskutierte unzureichende Lärmschutz dürfte bei der späteren Entwicklung dieses Baugebietes kein großes Thema mehr sein.

Teilen Sie diesen Beitrag