Undemokratisches Verhalten verhindert Sachdebatte – Zum Boykott einer Sondersitzung des Rates der Stadt Hürth durch SPD-, FDP- und Teile der Grünen-Fraktion erklärt der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Dirk Breuer, folgendes:

„Die Debatte um das Verhalten von Stadtwerke-Chef Ahrens-Salzsieder im Zusammenhang mit Prüfungen durch das Rechnungsprüfungsamt haben die SPD und ihre Koalitionäre durch ihren Boykott der Stadtratssitzung verhindert. Dieses Vorgehen offenbart ein befremdendes Politikverständnis und ist zutiefst undemokratisch. Offensichtlich soll die Diskussion unangenehmer Themen für den Bürgermeister und seinen Stadtwerkvorstand auf diese Weise unterbunden werden.
In der Sache ist die Forderung der FW-Fraktion berechtigt und wird von uns Christdemokraten unterstützt. Eine Aufklärung des Rates über die genauen Umstände bezüglich des Zurückhaltens von Prüfberichten, die das städtische Rechnungsprüfungsamt über die Stadtwerke Hürth erstellt hat, ist dringend geboten. Eine vollständige Information im Hürther Stadtrat ist überfällig und sollte durch offensichtliche Manöver der Koalitionäre nicht weiter behindert werden.“

Teilen Sie diesen Beitrag