Umweltfreundliche Unkrautbeseitigung

Rüdiger Winkler

Rüdiger Winkler

Der Einsatz von Chemikalien bei der Reinigung von öffentlichen Wegen und Plätzen in Hürth wird zurückgefahren. Nachdem die Landwirtschaftskammer NRW den Einsatz des bisher bei den Stadtwerken für die Unkrautbeseitigung verwendeten Spritzmittel mit dem Wirkstoff „Glyphosat“ nicht mehr genehmigt hat, musste der Einsatz von Alternativen geprüft werden. Genehmigte Spritzmittel insbesondere mit Perlagonsäure stehen noch zur Verfügung, zeigen aber nur über einen kürzeren Zeitraum die gewünschte Wirkung. Die Lösung ist der Einsatz von Wildkrautbrennern, die in den letzten Jahren soweit weiterentwickelt wurden, dass Schäden insbesondere an wassergebundenen Wegedecken oder Pflastern weitgehend vermieden werden. Der Vorschlag der Stadtwerke, nunmehr Wildkrautbrenner für den Handbetrieb und als Aufbau für Trägerfahrzeuge einzusetzen fand deshalb die sofortige Zustimmung der CDU-Ratsherren im Verwaltungsrat der Stadtwerke. „Wir freuen uns, dass bei der Beseitigung von Wildkräutern auf Wegen und Plätzen nunmehr die chemische Keule zurückgefahren werden kann. Wir haben diesen Vorschlag auch deshalb unterstützt, da so der Einsatz für ein gepflegtes öffentliches Erscheinungsbild verstärkt werden kann“, kommentiert CDU-Bürgermeisterkandidat Dirk Breuer diese Entscheidung.

Teilen Sie diesen Beitrag