Christophe Toulouse – Architekt der Bauherren, die das Gebäude auf dem Grundstück der ehemaligen Gaststätte Paula Mellen errichten.

CDU Alt-Hürth / Knapsack: Herr Toulouse, sie planen für die Bauherren das Gebäude auf der Lindenstraße. Was erwartet den Bürger und warum investieren die Bauherren gerade in Alt-Hürth?
Christophe Toulouse: An der Ecke Lindenstrasse, Mittel- und Pastoratstrasse erwartet die Bürger ein neues Wohngebäude mit 13 Eigentumswohnungen sowie einer Fläche für Gastronomie im Erdgeschoss und einerTiefgarage unter dem Gebäude.

An dieser für den Ort prägnanten und historisch wichtigen Stelle werden 4 Baukörper errichtet, die sich an dem für den Ort typischen Wohngebäuden mit Satteldach orientieren. Durch die unterschiedliche Fassadengestaltung der 4 Baukörper greifen wir den Typus des Stadthauses auf, der dem Ort sein typisches Aussehen gibt. Darüber hinaus transformieren wir durch die Auswahl der Materialien die Architektur in die aktuelle Zeit und schaffen somit eine spannendeBeziehung zwischen historischer und modernen Architektur. Der Bauherr, der selbst in Alt-Hürth gewohnt hat, hat eine besondere Beziehung zu Hürth, und daher gemeinsam mit der Stadt und uns ein Projekt geplant, welches dem Ort ein prägendes Bild gibt.

CDU Alt-Hürth / Knapsack: Bereits seit Monaten klafft nun die Baugrube und es ist kein Vorschritt zu sehen, woran liegt es?
ChristopheToulouse: Wie Sie wissen, ist die Lage dieses Grundstückes mitten im Ort sowie natürlich auch die bisherige Nutzung mit der Gaststätte „Paula“ für vielen Bürger ein Ort der Emotionen und auch nostalgische Erinnerungen weckt. Daher ist die Planung in mehreren Itterationsschritten erfolgt, die in enger Abstimmung mit dem Bürgermeister, dem Rat und dem Planungsamt erfolgt sind. Aktuell gab es noch letzte Abstimmungen mit dem Bauamt, so dass wir mit einer Baugenehmigung in den kommenden Wochen rechnen. Sobald diese vorliegt, wird mit der Maßnahme begonnen.

CDU Alt-Hürth / Knapsack: Natürlich ein Bau in dieser Größe nicht von heute auf morgen zu stemmen. Was schätzen Sie als Bauzeit ein und wie wird der Verkehr beeinträchtigt?
ChristopheToulouse: Wir gehen derzeit davon aus, dass die Gebäude in 16 Monaten Bauzeit errichtet werden können. Während der Bauphase werden die Parkplätze auf der Lindenstrasse als Lager- und Kranstellfläche genutzt. Der Verkehr auf der Lindenstrasse, insbesondere der Busverkehr, sollen nicht bzw. nur minimal beeinträchtigt werden. Dies hat während der Abrissarbeiten in Abstimmung mit der Stadt und den Verkehrsbetrieben weitestgehend schon sehr gut funktioniert.

CDU Alt-Hürth / Knapsack: Herr Toulouse, ich darf mich bedanken, für die Antworten und freue mich, wenn die Baufortschritte zu sehen sind.

Teilen Sie diesen Beitrag