Für Hermülheim

Dirk Breuer
Pestalozzistraße 1
50354 Hürth

dirk.breuer@cdu-huerth.de

Bürgermeister der Stadt Hürth
Dipl.-Verwaltungswissenschaftler
43 Jahre | verheiratet | 3 Kinder


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 13. September 2020 wählen Sie den neuen Hürther Stadtrat. Bei der Wahl vor sechs Jahren haben Sie mir mit großer Mehrheit das Vertrauen ausgesprochen, so dass ich mich seitdem für die Interessen des Wahlkreises zwischen Weidengasse und Kiebitzweg, Luxemburger und Krankenhausstraße in besonderer Weise engagiere.

Seitdem konnte ich viele Anregungen umsetzen. Verkehrsberuhigungsmaßnahmen erfolgten auf der Weidengasse, der Nibelungenstraße und der Gernotstraße. In diesem Zuge wurde auch das Parken neu geregelt und der Briefkasten im Nibelungenviertel ist wieder da, wo er hingehört. Das Wohngebiet „Zur Agrippastraße“ ist entstanden und so manche Schwierigkeit der Anfangszeit konnte gelöst werden. Ein Vorhaben, das mir besonders am Herzen lag, war die neue Kindertagesstätte am Bussardweg, die für viele Familien im Nibelungenviertel ein wichtiges Angebot darstellt. Dort besteht nun auch ein Raumangebot, welches als Quartierstreffpunkt genutzt werden kann. Der Kinderspielplatz am Bussardweg wurde ebenfalls neu errichtet: So stelle ich mir Hürther Spielplätze vor. Auch der Spielplatz am Kiebitzweg wurde nach den dortigen Baumaßnahmen wiederhergerichtet und ansprechender gestaltet – genauso wie der Schulhof der Deutschherrenschule.

Familiär und beruflich hat es natürlich auch einige Weiterentwicklungen gegeben. Inzwischen bin ich 42 Jahre alt und habe drei Töchter im Alter von 2, 5 und 7 Jahren. Mit meiner Familie lebe ich mitten im Wahlkreis in der Pestalozzistraße. Seit 2015 bin ich Bürgermeister unserer Stadt. Diese Aufgabe eröffnet viele Gestaltungsmöglichkeiten, die ich weiterhin gerne für Ihre Anliegen nutze. Unterstützt werde ich in meinem Einsatz durch meinen Koppelkandidaten Sebastian Horst, der an der Krankenhausstraße in Hermülheim aufgewachsen ist. Über sein Engagement bei den Hermülheimer Schützen hinaus ist er mit 29 Jahren das jüngste Ratsmitglied der CDU-Fraktion und als Vorsitzender der Hermülheimer CDU mit den Themen in unserem Ort in besonderer Weise vertraut.

Zu den größten Aufgaben der kommenden Jahre gehört die Umgestaltung der Luxemburger Straße und die Verbesserung der Lebensqualität in den umliegenden Quartieren. In diesem Zuge setze ich mich auch für Maßnahmen ein, um das Tempo auf der Horbeller Straße zu reduzieren. Seniorengerechte Querungsmöglichkeiten in der Rosellstraße stehen ebenso auf der Agenda, wie eine ansprechendere Gestaltung der Platzanlage an der Ecke Dankwart-/Nibelungenstraße.

In Hinblick auf die bauliche Situation gilt es, Fehlentwicklungen zu verhindern. Dichter und höher bauen – das wollen viele politische Bewerber. Bei uns können Sie sicher sein, dass wir unser Wohnumfeld lebenswert erhalten wollen. Hohe Wohnblocks passen da nicht rein. Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, dass die Entwicklung mit Augenmaß erfolgt. Damit das so bleibt, benötigt die CDU die Mehrheit im Rat. Mit Ihrer Unterstützung kann das gelingen.

Haben Sie Fragen und Anregungen? Sprechen Sie mich einfach an. Ich freue mich auf den persönlichen Kontakt mit Ihnen.

Mit besten Grüßen

Ihr

Dirk Breuer

Für Efferen

Bastian Fellmett
Goethestraße 9
50354 Hürth

bastian.fellmett@cdu-huerth.de

Sachkundiger Bürger
Informatiker
38 Jahre | verheiratet | 1 Kind


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

Ich kandidiere, um meine Ideen aktiv in das Geschehen einbringen zu können. Besonders engagieren möchte ich mich in Efferen im vielfältigen Wahlkreis 20 für eine gesunde Balance zwischen Wohnen und Arbeiten. Darunter verstehe ich u.a. eine gepflegte Nachbarschaft und sichere Wege für alle, insbesondere für die Schulkinder.

Liebe Efferener Bürgerinnen und Bürger,

„für ein gemeinsames Miteinander…“ – vor allem in diesen Tagen der Pandemie ist dies ein Ziel der kommunalen Politik. Sich ehrenamtlich für die Belange der Menschen einzusetzen, im Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern Missstände und Probleme vor Ort aufzugreifen und danach zu handeln, ist mir wichtig. Aber auch durch 20 Jahre aktiven Judosports hat sich die Haltung „Dran bleiben!“ und „Nicht aufgeben!“ geprägt und verinnerlicht. Das ist mir in der Politik genauso wichtig: sich einsetzen und handeln.

Als Familienmensch und Vater eines Sohnes im Grundschulalter erlebe ich, täglich die Sorgen und Nöte anderer Eltern schulpflichtiger Kinder. Daher ist es mir ein großes Anliegen, dass die Schulen nach vielen Jahren endlich ihre nötigen Sanierungen erfahren.

Als Sachkundiger Bürger im Planungsausschuss konnte ich in den letzten Jahren etwas für die Sanierung der Kinderspielplätze und sicherere Schulwege bewirken.

Ich bin selbstständiger Unternehmer in der IT-Branche. Die Kommunikation mit meinen Kunden ist Voraussetzung für erfolgreiches Handeln. Neben den humanitären Interessen in Verein und Politik sind mir auch wirtschaftliche Strukturen ein Anliegen.

So ist es von immenser Bedeutung, dass Hürther Bürger sich Wohnraum leisten können – egal ob Miete oder Eigentum. Dies ist nicht zuletzt ein Schlüsselbaustein für ein entspanntes Altern. Hier kann und muss Politik wachsam und vorausschauend agieren. Menschen, besonders mit geringerem Verdienst und vor allem in den systemrelevanten Jobs, haben ein Anrecht, vertreten zu werden. Neben den konservativen Werten darf die soziale Komponente nicht vergessen werden.

Ich bin „ne Hürther Jung“ – mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung. Die Stadt und die vielen sozialen Kontakte habe ich schätzen gelernt, und ich mag sie nicht missen. Efferen ist ein wichtiges Stück Heimat für mich geworden, für das ich mich gerne und intensiv einsetzen möchte: als Ihr Vertreter für den Wahlbezirk 20 im Rat der Stadt Hürth und in engem Schulterschluss mit meinen vier Efferener Parteifreunden.

Ich freue mich, wenn Sie mir bei der Wahl am 13. September Ihr Vertrauen schenken, damit Ihre Anliegen für unseren Ort auch künftig im Stadtrat gut vertreten sind.

Dafür stehe ich ein – dafür stehe ich zu Ihrer Verfügung.

Ihr

Bastian Fellmett

Für Gleuel | Mit Tatendrang und guter Laune

Volker Müller
Müserstraße 25
50354 Hürth

volker.mueller@cdu-huerth.de

Sachkundiger Bürger,
Ortsverbandsvorsitzender CDU Gleuel
Selbständiger Unternehmer
52 Jahre | verheiratet | 2 Kinder


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

  • Geschwindigkeitskontrollen im Ortskern von Gleuel

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Gleuel,

mit Tatendrang und guter Laune gehe ich die Dinge an. Ob als aktiver Karnevalist bei den Funken Rot-Weiß oder nun als Ihr Kandidat für den Rat der Stadt Hürth. Ich möchte mich kurz vorstellen und auch gleich ein paar konkrete Anliegen benennen, für die ich als Ihr Ratsvertreter für Gleuel eintreten möchte.

Seit mehr als 20 Jahren führe ich ein Entsorgungsunternehmen in Hürth, bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Seit meiner Jugend bin ich bei den Funken Rot-Weiß Gleuel aktiv. Als Jungfrau und sogar als Prinz habe ich schon die Gleueler Jecken durch die Session geführt. Die Freizeit verbringe ich gerne zusammen mit meiner Frau bei Spaziergängen mit den Hunden.

Ordnung und Sauberkeit liegen mir nicht nur beruflich, sondern auch in meinem kommunalpolitischen Engagement am Herzen. Genauso wichtig ist mir für Gleuel, dass Schulhöfe und Spielplätze auf Vordermann gebracht werden und wir dauerhaft eine gute Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel sicherstellen.

Aufhören zu meckern und selber etwas ändern – das ist es, worum es mir bei meiner Kandidatur und in meiner Verantwortung als Vorsitzender des CDU-Ortsverbands geht. Gerne möchte ich Ihre Interessen im Rat der Stadt Hürth einbringen: Verbindlich, ehrlich, authentisch – und gern auch mal, wo’s passt und die Sache voranbringt, mit einer ordentlichen Portion guter Laune.

Ich freue mich, wenn Sie mir bei der Wahl im September Ihr Vertrauen schenken, damit Ihre Anliegen im kommenden Stadtrat gut vertreten sind.

Ihr

Volker Müller

Für Efferen

Herbert Verbrüggen
Berrenrather Straße 536
50354 Hürth

herbert.verbrueggen@cdu-huerth.de

Ratsmitglied
Versicherungskaufmann
76 Jahre | verheiratet | 2 Kinder


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

Als allererstes die Anlage für altengerechtes Wohnen bis hin zu Pflegeplätzen auf der Berrenrather Straße muss vorangebracht werden. Eine sehr große Anzahl Efferener Bürger wartet schon jetzt darauf und fragt nach einem möglichen Fertigstellungstermin. Ebenso die maßvolle Erweiterung des Studierendendorfes.  Schließlich wird dort auch noch eine dringend benötigte, weitere Kita entstehen. Und nicht zuletzt die Verkehrsführung, vor allen Dingen jetzt, da der Umbau der Luxemburger Straße in Efferen Fahrt aufnimmt. Ja, und mein Lieblingsthema in Efferen Ost. Die endlich beschlossene Schließung der Diagonalschleuse auf der Kalscheurener Straße. Dafür kämpfe ich schon seit 20 Jahren. Jetzt muss sie allerdings noch warten, bis die „neue Lux“ läuft.

Liebe Efferener Bürgerinnen und Bürger,

mit Tatendrang und guter Laune gehe ich die Dinge an. Ob als Familienmensch oder als Ihr Ratsmitglied für Efferen im Rat der Stadt Hürth.

Mit meiner Frau Ilona lebe ich seit 42 Jahren auf der Berrenrather Straße. Wir haben eine erwachsende Tochter und einen erwachsenen Sohn, der beruflich in meine Fußstapfen getreten ist und schon seit langem in meine Versicherungsagentur eigetreten ist.

Als Freizeitbeschäftigung habe ich für mich das Segeln entdeckt, wobei dies aufgrund der Entfernung zu einem Meer nur einmal im Jahr möglich ist. Skilaufen gehört auch noch dazu, und als ehemaliger Bergsteiger gehe ich immer noch wandern, aber die zu erklimmenden Höhen sind gewaltig niedriger geworden.

Seit rund 28 Jahren gehöre ich dem Planungsausschuss an, seit 2009 als dessen Vorsitzender. Dabei ist mein Anspruch, die Dinge gemeinsam anzugehen und sachlich zu beraten. Der allergrößte Anteil an Beschlüssen im Ausschuss geht einstimmig oder mit großer Mehrheit über den Tisch – zum Wohle der Stadt. Wir haben gemeinsam viele wichtige Entwicklungsvorhaben auf den Weg gebracht.

Doch es gibt noch einiges zu erledigen: zu allererst das „Altengerechte Wohnen“ an der Berrenrather Straße und die Erweiterung des Studierendendorfes mitsamt Kita. Efferen als Einzelhandelsstandort zu erhalten, bleibt eine Daueraufgabe.  

Ich würde mich gern mit meiner ganzen Erfahrung auch weiterhin für die Entwicklung und das Wohlergehen unserer Stadt einsetzen und bewerbe mich daher um Ihre Stimme im Wahlkreis 18 im Efferener Westen.

Ich freue mich, wenn Sie mir bei der Wahl am 13. September erneut Ihr Vertrauen schenken, damit Ihre Anliegen auch künftig im Stadtrat gut vertreten sind. Als Ihr Ansprechpartner stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr

Herbert Verbrüggen

Für Efferen| Ein engagierter Mensch

Rolf Elsen
Mozartstraße 1
50354 Hürth

rolf.elsen@cdu-huerth.de

Sachkundiger Bürger
Bankangestellter
62 Jahre | verheiratet


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

Mir ist die Entwicklung meiner Heimatstadt Hürth und die Zukunft der Menschen, die hier leben, besonders am Herzen liegen. Insbesondere möchte ich mich einsetzen für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt für junge Menschen in Ausbildung und Beruf, für die Entwicklung attraktiver Freizeit- und Erholungsangebote, Naturschutz sowie zusätzliche Fahrradwege.

Liebe Efferener Bürgerinnen und Bürger,

in unserem Ort ein lebenswerte Wohnumfeld schaffen und dieses für nachfolgende Generationen erhalten – das ist für mich ein großes Ziel. Und dieses Ziel würde ich gern als Ihr Vertreter für den Wahlkreis 17 im nächsten Hürther Rat beharrlich verfolgen. Ich möchte mich kurz vorstellen und auch gleich ein paar konkrete Anliegen benennen, für die ich als Ihr Ratsvertreter eintreten möchten.

Dazu zählt aus meiner Sicht beispielsweise, dass die Sanierung der Radwege fortgesetzt wird. Der Erhalt der Traditionen in Efferen, wie der Familienkirmes, dem Schützenfest sowie den vielzähligen weiteren Veranstaltungen. Regionale Gepflogenheiten, unser Dialekt und die Heimatfeste gilt es weiterhin zu fördern. Für uns steht der Begriff „Heimat“ für die Region, mit der man sich tief identifiziert und die wir in eine gute und moderne Zukunft führen möchten. Naturschutz und Naturschutzgebiete sind in unsere Stadt ein großer Schatz, den es zu erhalten gilt. Von Seiten der kommunalen Ebene können zum Erhalt der Biodiversität solitäre Bäume und Hecken geschützt, Blühstreifen und Streuobstwiesen angelegt und Insektenhotels gebaut werden. Gerade öffentliche Flächen können so gestaltet werden, dass die heimischen Pflanzen erhalten bleiben und die Nahrungsgrundlage für Vögel und Insekten gegeben ist.

Seit 1989 wohne ich mit meiner Frau in Efferen. Beruflich bin ich Angestellter bei einer Bank, ansonsten privat gern mit Hund und Fahrrad.

In Efferen leben – das meint für mich auch, mich ehrenamtlich zu engagieren – in Vereinen wie dem Liederkranz MGV Hürth und dem Musik-Corps Rheingold ebenso wie in der Kommunalpolitik, als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Kultur, Sport und Bäder sowie als stellvertretender Vorsitzender des CDU-Ortsverbands.

Die CDU Efferen hat in den vergangenen Jahren erfolgreich und maßgeblich die Entwicklung der Stadt Hürth mitgestaltet. Dies war nicht immer einfach und ist ein stetiger Prozess. Wir befinden uns auf einem guten Weg, doch es gibt noch viel zu tun. Ich würde gern meinen Beitrag dazu leisten, wenn Sie mir Ihr Vertrauen schenken.

Für Ihre Anliegen stehe ich gerne als Ansprechpartner bereit. Gerne können Sie mich kontaktieren.

Ihr

Rolf Elsen

Für Hermülheim

Hans-Josef Lang
Bettina-vom-Arnim-Weg 8
50354 Hürth

hans.josef-lang@cdu-huerth.de

Ortsvorsteher, Ratsmitglied
Maschinenbauingeniuer in Rente
61 Jahre | verheiratet | 2 Kinder


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

Es ist mein Ziel, gemeinsam mit den Bürgern, in unserem Heimatort Hermülheim, für mehr Sauberkeit und Ordnung zu sorgen. Weiterhin setze ich mich für noch mehr E-Mobilität, sowie sichere Rad- und Fußwege ein.

Liebe Hermülheimerinnen und Hermülheimer,

voller Herzblut für unseren Ort und mit viel guter Laune gehe ich die Dinge an. Ob als Familienvater oder erneut als Ihr Kandidat für den Rat der Stadt Hürth.

Mein bisheriges Leben, die letzten 61 Jahre, spielte sich in Hermülheim ab. Über alle Lebensphasen hinweg bin ich meinem Heimatort verbunden geblieben. Ich bin seit 1983 verheiratet und habe zwei erwachsene Töchter, die mit ihren eigenen Familien in Hermülheim verwurzelt sind.

Meine berufliche Laufbahn habe ich nach 40 Jahren Rheinbraun/RWE im vergangenen Jahr beendet und befinde mich jetzt in der passiven Altersteilzeit. Dies gibt mir die Möglichkeit, mich noch besser und intensiver um die Belange der Bürgerinnen und Bürger kümmern zu können. Soziale Projekte liegen mir besonders am Herzen. Mit der St. Hubertus-Schützenbruderschaft und der Ortsgemeinschaft stellen wir viel auf die Beine: die Weckmann-Aktion zu St. Martin und das alljährliche Tannenbaumschmücken sind fester Bestandteil meines Terminkalenders.

Im Rat der Stadt Hürth bin ich in zahlreichen Ausschüssen vertreten: im Hauptausschuss, im Rechnungsprüfungsausschuss, als Vorsitzender im Ausschuss für Kultur, Sport und Bad, im Verwaltungsrat der Stadtwerke und als Mitglied im Regionalbeirat der Kreissparkasse Köln.

Für mich ist Hermülheim ein attraktiver und lebendiger Hürther Stadtteil. Aber nichts ist so gut, dass man es nicht noch verbessern könnte. Und deshalb würde ich mich freuen, wenn ich mit Ihrem Vertrauen meine Arbeit als Ihr Ratsvertreter auch in den kommenden Jahren fortsetzen dürfte. Seit 21 Jahren engagiere ich mich im Rat der Stadt Hürth und seit 6 Jahren als Ortsvorsteher intensiv für Hermülheim, Hürth-Mitte und Kalscheuren.

Mit meinen „Lang vor Ort“-Terminen stehe ich kontinuierlich in direktem Kontakt zu vielen Bürgerinnen und Bürgern. So manche gute Idee ist dabei entstanden, so manches Thema überhaupt erstmal zur Sprache gekommen: Müllprobleme sind wir angegangen, die Verkehrsführung und Bebauung des alten Rangierbahnhofs in Hermülheim ist auf den Weg gebracht, ebenso die neue Gestaltung der Luxemburger Straße. Doch genauso kommt es auch auf die kleinen Dinge an, wie zusätzliche Ruhebänke und Papierkörbe, Bücherschränke und Wildblumenwiesen.

Ich freue mich, wenn Sie mir bei der Wahl am 13. September erneut Ihr Vertrauen schenken, damit Ihre Anliegen auch künftig im Stadtrat gut vertreten sind.

Ihr

Hans-Josef Lang

Für Alstädten/Burbach | Erfahrung und Verlässlichkeit vor Ort

Peter Prinz
Zur Gotteshülfe 55
50354 Hürth

peter.prinz@cdu-huerth.de

Ratsmitglied, Stellv. Bürgermeister
Landwirt
71 Jahre | verheiratet


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

  • Verbesserung der innerörtlichen Verkehrssituation
  • Verbesserung der Parkordnung entlang der Hermülheimer Straße
  • Verbesserung der Verkehrsführung auf der Straße Von-Geyr-Ring (Öffnung des oberen Von-Geyr-Ring zur Entlastung des Verkehrsabflusses im innerörtlichen Bereich)
  • Verbesserung der örtlichen Nahversorgung. Etablierung eines Lebensmittelgeschäftes, evtl. mit Bankautomaten
  • Erhaltung denkmalgeschützter Gebäude
  • Förderung und Unterstützung der örtlichen Vereine

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Alstädten/Burbach,

wenn ich auf die letzten Jahre zurückschaue, dann sehe ich ein Alstädten-Burbach, das zu einem immer attraktiveren und beliebteren Wohnort geworden ist. Das kontinuierliche Wachstum auf heute mehr als 3.700 Einwohner spricht für sich. Wir haben mittlerweile bis auf zwei kleine, noch zu entwickelnde Flächen kaum noch freie Baugrundstücke. Dafür freuen wir uns über generationenübergreifendes Wohnen in unserem Ort.

Seitdem ich 1984 erstmals als sog. Sachkundiger Bürger aufgestellt worden bin, begleite ich die Entwicklung unserer Stadt; seit 1994 auch als Ratsmitglied und seit über 15 Jahren zudem als stellvertretender Bürgermeister und Ortsvorsteher von Alstädten-Burbach. Das sind viele ereignis- und erfahrungsreiche Jahre in der Kommunalpolitik. Meine Mitgliedschaft in vielen Gremien der Stadt (aktuell im Ausschuss für Bildung, Soziales & Inklusion, dem Hauptausschuss, Umlegungsausschuss sowie als Mitglied im Verwaltungsrat der Stadtwerke) habe ich dabei immer konstruktiv für unseren Wohnort einsetzen können.

Bezogen auf die jetzt zu Ende gehende Wahlperiode konnte ich mich beispielsweise dafür einsetzen, dass uns unsere Grundschule nicht nur erhalten blieb, sondern mit zwei kompletten Neubauten auf den neuesten Stand für ein dreizügiges Unterrichtsangebot inklusive OGS gebracht wurde. Dazu kommt ein in Zusammenarbeit mit Elternpflegschaft und Schulverwaltung nach neuesten pädagogischen Erkenntnissen komplett neu erstellter Schulhof. Darüber hinaus haben wir heute drei Kindertagesstätten für unsere Kleinsten. Der Mittelpunkt- bzw. Kirchplatz wurde zur Nutzung für Schule, Vereine und Freizeitnutzung umgestaltet und soll auch zukünftig so erhalten bleiben. Das Naherholungsgebiet zwischen Waldsee, Kloster Burbach, Burbacher Bach und Otto-Maigler-See wurde ausgebaut und bietet nun eine noch größere Vielfalt an naturnahen Sport- & Freizeitmöglichkeiten wie z. B. Rudern, Windsurfen und Baden. Und nicht zu vergessen: Unser Vereinsleben und die Ortsgemeinschaft sind lebendiger denn je.

Für die nächsten Jahre habe ich noch einige Ideen für unseren Ort, die ich gerne für Sie und mit Ihnen umsetzen möchte. Zum Beispiel konnten wir zwar die allgemeine Verkehrssituation in Alstädten-Burbach optimieren. Die Parkplatzsituation im Ort ist trotz alternierender Parkordnung entlang der Hermülheimer Straße insgesamt aber immer noch verbesserungsfähig. Ebenso mache ich mir Gedanke zur Verbesserung unserer Infrastruktur.

Für Fragen oder Anregungen zu für sie wichtigen Themen bin ich immer ansprechbar. Sie erreichen mich im Festnetz unter 36204, per eMail an peter.prinz@cdu-huerth.de oder direkt auf dem Prinzenhof. Das ist das letzte Haus auf der linken Seite der Gotteshülfe, kurz vor dem Otto-Maigler-See.

Ich freue mich, wenn Sie mir bei der Wahl im September erneut Ihr Vertrauen schenken.

Ihr

Peter Prinz

Für Gleuel | Mit Tatendrang und guter Laune

Heinz-Werner Kriesch
Auf dem Kramberg 22
50354 Hürth

heinz.werner-kriesch@cdu-huerth.de

Sachkundiger Bürger
Chemikant
58 Jahre | verheiratet | 1 Kind


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

  • Bauprojekte mit Augenmaß
  • Verbesserung der Parksituationen insbesondere im Hinblick auf Sicherstellung der Durchfahrten für Feuerwehr und Krankenwagen

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Gleuel,

mit Tatendrang und guter Laune gehe ich die Dinge an. Ob als Karnevalist oder nun als Ihr Kandidat aus Gleuel für den Rat der Stadt Hürth. Ich möchte mich kurz vorstellen und auch gleich ein paar konkrete Anliegen benennen, für die ich als Ihr Ratsvertreter für Gleuel eintreten möchte.

Seit dreißig Jahren wohne ich Auf dem Kramberg in Gleuel. Ich bin verheiratet und Vater eines Sohnes. Bis vor kurzem war ich aktiver Karnevalist im Vorstand der Funken Rot-Weiß Gleuel und war vor einigen Jahren Bauer im Dreigestirn. Beruflich bin ich im Bereich der Forschung und Entwicklung bei der Firma Orion Engineered Carbons tätig, ansonsten privat gerne mit Hund, Rad oder Wohnwagen unterwegs.

Es gibt eine Vielzahl von Bauprojekten in unserem Ort. Mir ist wichtig, dass es hier mit Augenmaß vorangeht und die neuen Siedlungen nicht zur Dauerbelastung für die anderen Anwohner werden. Auch im Hinblick auf die Parksituation wie bspw. rund um den Kramberg und die Ernst-Reuter-Straße müssen wir etwas unternehmen, weil hier oft wichtige Durchfahrten für Feuerwehr und Krankenwagen blockiert werden. Meine Überzeugung ist: Nur gemeinsam können wir Dinge wirklich verändern und voranbringen!

Aufhören zu meckern und selber etwas ändern – das ist es, worum es mir bei meiner Kandidatur und meiner Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung geht. Gerne möchte ich Ihre Interessen und die unseres Ortes als Gleueler im Rat der Stadt Hürth einbringen: Verbindlich, ehrlich, authentisch – und gern auch mal, wo’s passt und die Sache voranbringt, mit einer ordentlichen Portion guter Laune.

Ich freue mich, wenn Sie mir bei der Wahl im September Ihr Vertrauen schenken, damit Ihre Anliegen für unseren Ort auch künftig im Stadtrat gut vertreten sind.

Ihr

Heinz-Werner Kriesch

Für Efferen | Ein engagierter Mensch

Thomas Blank
Berrenrather Straße 456
50354 Hürth

thomas.blank@cdu-huerth.de

Ratsmitglied, Ortsvorsteher
Pensionär
66 Jahre | verheiratet | 2 Kinder


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

Das Verständnis für Sauberkeit und Ordnung weiter fördern, sauberes Umfeld gleich schönes wohnen. Gemeinschaft fördern sowie Kultur und Brauchtum bewahren. Daraus resultiert die Gründung des Förderverein Efferen.

Liebe Efferener Bürgerinnen und Bürger,

Wahlversprechen, an die man sich schon kurz nach dem Wahltag am liebsten gar nicht mehr erinnern lassen möchte, kommen für mich nicht in Frage. Wer mich in den vergangenen Jahren in meiner Verantwortung als Ortsvorsteher für Efferen und in meiner Arbeit als Ratsmitglied erlebt hat, kennt meine Überzeugung: Ich verspreche nichts, aber ich setze mich gern für Ihre Belange ein und garantiere, dass jede und jeder eine Antwort erhält, egal ob positiv oder negativ.

Vieles konnten wir in den letzten Jahren mit der CDU für Efferen auf den Weg bringen und bewirken. Zu viel, um es hier halbwegs vollständig aufzuführen. Gern informiere ich Sie auf meiner Internetseite www.thomas-blank-efferen.de ausführlich darüber. Ich möchte gern noch einmal eine Wahlperiode im Stadtrat mitarbeiten und bewerbe mich daher erneut um Ihr Vertrauen als Ihr Ratsvertreter für den Wahlkreis 16.

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und bin seit 2019 stolzer Opa von zwei wunderbaren Enkelkindern, die mich richtig begeistern und mir und meiner Frau sehr viel Freude bereiten. Seit 2016 befinde ich mich im Ruhestand.

Seit 2012 bin ich Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Efferen, seit 2014 Ratsmitglied und Ortsvorsteher für Efferen. Diese Tätigkeit macht mir sehr viel Freude, viele positive Akzente für unseren Ortsteil konnte ich so in den vergangenen Jahren setzen. Neben den politischen Aktivitäten engagiere ich mich in vielen ortsansässigen Vereinen und habe mit Efferener Freunden 2019 den Förderverein Efferen e.V. gegründet, dem ich als Vorsitzender vorstehe.

Ich freue mich, wenn Sie mir bei der Wahl am 13. September erneut Ihr Vertrauen schenken, damit Ihre Anliegen auch künftig im Stadtrat gut vertreten werden.

Lassen Sie uns ins Gespräch kommen! Sie können mir eine E-Mail schicken an thomas.blank@cdu-huerth.de, Sie rufen mich einfach an unter 0170 964 71 79 oder unter 02233.691009. Oder aber: Wir sehen uns bei einem Hausbesuch oder an einem Infostand

Ihr

Thomas Blank

Für Hermülheim | Ein engagierter Mensch

Maria Graf-Leimbach
Am Acker 37
50354 Hürth

maria.graf-leimbach@cdu-huerth.de

Ratsmitglied
Dipl. Betriebswirtin
Rechtsanwaltsfachangestellte
59 Jahre | verheiratet | 2 Kinder


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass bei zukünftigen Bebauungen darauf geachtet wird, dass unser Wohnumfeld lebenswert bleibt. Hierzu gehört für mich an erster Stelle, dass keine hohen Wohnblöcke gebaut werden. Den Ausbau von Radwegen, wie z.B. auf der Lortzingstraße, möchte ich gerne begleiten. Weitere Maßnahmen auf den Weg zu bringen, dass unsere Stadt noch sauberer wird, sind mir ein großes Anliegen.

Liebe Hermülheimerinnen und Hermülheimer,

„Wir können nicht alles tun, aber wir müssen tun, was wir können“, sagte einmal Bill Clinton. Ein gutes Prinzip, wie ich meine, und eines, mit dem ich auch gern mein kommunalpolitisches Engagement beschreiben möchte: Ich durfte die Interessen der Hürtherinnen und Hürther als Ratsmitglied bisher bereits vertreten und würde dies auch in den nächsten fünf Jahren gerne fortführen – offen, ehrlich, zuverlässig und mit Augenmaß.

1982 sind mein Mann und ich nach Hürth gezogen und seit sechs Jahren bin ich im CDU Ortsverband Hermülheim aktiv. Unsere zwei – mittlerweile erwachsenen – Töchter hatten das Glück, einen Kindergarten vor der Tür zu haben und Schulen in der Nähe besuchen zu können. In Hürth bin ich viel mit dem Fahrrad unterwegs und schätze besonders unsere Naherholungsgebiete. Als Dipl.-Betriebswirtin arbeite ich in einer Kölner Anwaltskanzlei und nutze auch für den Weg ins Büro oft das Rad.

Besonders am Herzen liegt mir die Arbeit des Bildungsausschusses. Die vielfältigen und umfangreichen Kita-Angebote in Hürth und die langen Schulzeiten unserer Kinder erfordern eine menschliche und gute Betreuung. Unsere Offenen Ganztagsschulen leisten bereits gute Arbeit, doch Verbesserungen sind möglich.

Die geplante Hochspannungsleitung ist ein Thema, das viele Menschen in Hermülheim bewegt. CDU und Bürgermeister Dirk Breuer unterstützen von Anfang an die IG Hürth bei ihrem Anliegen, diese Trasse unterirdisch verlegen zu lassen oder eine Alternative zu finden.

Im Arbeitskreis Radverkehr haben wir für den Planungsausschuss unter anderem den Ausbau des Radwegs entlang der Linie 18 vorbereitet. Sieben größere Reparatur- und Sanierungsmaßnahmen wurden im Verwaltungsrat beschlossen und sollen im Laufe dieses Jahres umgesetzt werden. Weitere Maßnahmen werden und müssen folgen.

Auch das Thema Sauberkeit hat für mich einen hohen Stellenwert. Mit der Einführung der Mängelmelder-App, der Einstellung von acht liebevoll genannten „Kehrmännchen“, und der Nummerierung der Mülleimer haben wir bereits viel auf den Weg gebracht. Natürlich bedarf es noch weiterer Maßnahmen, damit alle Ecken in Hürth sauberer werden.

Unabhängig von diesen Schwerpunkten bin ich immer gern ansprechbar. Ohne Ihre Anregungen und guten Ideen geht es nicht.

Ich freue mich, wenn Sie mir bei der Wahl am 13. September Ihr Vertrauen schenken, damit Ihre Anliegen auch künftig im Stadtrat gut vertreten sind.

Ihre

Maria Graf-Leimbach