Beiträge

Für Efferen

Björn Kistel
Ernst-Wilhelm-Nay-Straße 4
50354 Hürth

bjoern.kistel@cdu-huerth.de

Ratsmitglied
Geschäftsführer einer Vermögens-
und Immobilienverwaltung
41 Jahre | verheiratet | 1 Kind


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

  • Weiterentwicklung der Linie 18
  • Intelligente Verkehrssteuerung
  • Verkehrsberuhigung der anderen Art (häufigere mobile Geschwindigkeitsmessungen)
  • Ruhebänke für ältere Mitmenschen aufstellen
  • Attraktiven Spielplatz gestalten

Liebe Efferener Bürgerinnen und Bürger,

„Es gibt nichts gutes, außer man tut es“! Frei nach Erich Kästner bin ich vor knapp vier Jahren in die CDU eingetreten, um nicht mehr über „die Politiker“ zu meckern (Stichworte: Kölner Oper, Berliner Flughafen etc.), sondern um in meiner Freizeit Politik vor Ort mitzugestalten.

Seit 2011 wohnen wir in Efferen und fühlen uns hier sehr wohl. Für Sie als meine Nachbarn und Mitbürgerinnen und Mitbürger, aber auch für meine kleine Familie (wir haben im vergangenen Jahr eine Tochter bekommen) möchte ich unser Wohngebiet östlich der Luxemburger Straße aufwerten; es gibt noch an diversen Stellen Luft nach oben. Das gilt etwa für die Steuerung des zunehmenden Durchgangsverkehrs und auch für die bessere Versorgung mit Spielplätzen.

Ich wurde in Hürth freundlich aufgenommen und darf an verschiedenen Stellen mitarbeiten. Meine Schwerpunktthemen sind berufsbedingt Wirtschaft und Finanzen. Erfahrungen und Kenntnisse rund um diese Themen konnte ich in 14 Jahren (inklusive Ausbildung und Studium) in unterschiedlichen Funktionen bei der Deutschen Bank erwerben. Unternehmerische Erfahrungen sammle ich seit 2006 zusammen mit meiner Frau: Wir verwalten im eigenen Unternehmen einen kleinen Immobilienbestand in Köln und Bonn.

Ehrenamtlich setze ich mich als Schatzmeister im Förderverein Efferen e.V für die Verschönerung unseres Ortsteils (z.B. Blumenampeln Kaulardstraße, Gedenktafeln Friedhof) ein. In gleicher Funktion kümmere ich mich um die Finanzen der CDU Hürth.

Mein Engagement in der Kommunalpolitik möchte ich gerne ausweiten, zum Beispiel, indem ich meine Expertise in die Gestaltung bzw. Konsolidierung des Kommunalhaushaltes einbringe. Dies wird angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise eine große Herausforderung werden. Es gilt, bestmögliche Rahmenbedingungen für unsere Unternehmen zu schaffen, um möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern.

Damit Ihre Anliegen für unseren Ort auch künftig im Stadtrat gut vertreten sind, nehme ich gerne Ihre Anregungen und Wünsche entgegen. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir.

Ihr Björn Kistel

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Sauberkeit ist in ganz Hürth ein wichtiges Thema . Es ist bereits seit geraumer Zeit bekannt , dass die Bürgerinnen und Bürger mit der Sauberkeit in Efferen in und rund um das Wohngebiet jenseits der Luxemburger Straße unzufrieden sind . Aus diesem Grund haben sich Ortsvorsteher Thomas Blank und Schatzmeister Björn Kistel samt dem CDU-Ortsverband Efferen dafür ein gesetzt , dass seitens der Stadtwerke mehrere Abfallbehälter sowie Hundestationen in betroffenen Straßen aufgestellt werden , um dem Müllproblem Herr werden zu können.

„Sauberkeit in der Nachbarschaft ist den Bürgerinnen und Bürgern ein absolut nachvollziehbares Anliegen. Ich wohne selbst in dem Ortsteil und freue mich, dass wir nun mit den zusätzlichen Abfallbehältern zu mehr Sauberkeit beitragen können „, meint Björn Kistel. So gibt es seit kurzem im Bereich Max-Ernst-Straße/Heinrich-Hoerle­ Straße sowie an der Luxemburger Straße/Kalscheurener Straße und am Vogel­sanger Weg/lmmendorfer Straße je einen neuen Abfallbehälter. Zudem wurde eine Tütenstation und Abfallbehälter  im Bereich Rondorfer Straße/Vogelsanger Weg installiert . Folgen sollen noch ein Tütenspender an der Max-Ernst-Straße/ Heinrich-Hoerle-Straße sowie weitere Tütenstationen samt Abfallbehältern entlang des Höninger Weges rund um das Studentendorf und dem Tierheim.

„Seit Jahren kommt es in Efferen und angrenzenden Ortsteilen zu sehr unangenehmen Geruchsbelästigungen. Der Verursacher für den in der Nase bisweilen stechenden Geruch ist bis heute trotz diverser Bemühungen der Stadt Hürth sowie der Bezirksregierung Köln unbekannt „, weiß CDU-Ratskandidat Björn Kistel zu berichten . Weder konnte der Geruch mithilfe von technischen Geräten gemessen, noch konnten bei Vor-Ort-Terminen bei möglichen Verursachern Geruchsquellen festgestellt werden.

Bisher wurden Meldungen der Bürger nicht zentral erfasst . In Planung ist eine webbasierte Erfassung von Bürgermeldungen, um durch Sammeln der Parameter Meldeanzahl, genauer Standort , Datum und Uhrzeit im Abgleich mit Windstärke und -richtung Rückschlüsse auf den Verursacher zu erhalten. Auch die ortsansässigen Unternehmen der chemischen und verarbeitenden Industrie haben natürlich ein Eigeninteresse an der Aufklärung des leidigen Themas mitzuwirken.

Dirk Schüller und Björn Kistel unterstützen die Fraktionsarbeit

Dirk Schüller (Fischenich) wird künftig die Arbeit des Ausschusses für Planung, Umwelt und Verkehr unterstützen,  Björn Kistel (Efferen) wird den Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Haushaltskonsolidierung mit seiner Fachkompetenz ergänzen.

„Wir freuen uns über die Bereitschaft und das ehrenamtliche Engagement mit denen beiden die politische Arbeit in Hürth bereichern werden“, heißt der CDU-Fraktionsvorsitzende Bjørn Burzinski die neuen sachkundigen Bürger willkommen.

Sauberkeit ist in ganz Hürth ein wichtiges Thema. Es ist bereits seit geraumer Zeit bekannt, dass die Bürgerinnen und Bürger mit der Sauberkeit in Efferen in und rund um das Wohngebiet jenseits der Luxemburger Straße unzufrieden sind. Aus diesem Grund haben sich Ortsvorsteher Thomas Blank und Schatzmeister Björn Kistel samt dem CDU-Ortsverband dafür eingesetzt, dass seitens der Stadtwerke mehrere Abfallbehälter sowie Hundekotspender in betroffenen Straßen aufgestellt werden, um dem Müllproblem Herr werden zu können.

„Sauberkeit in der Nachbarschaft ist den Bürgerinnen und Bürgern ein absolut verständliches Anliegen. Ich wohne selbst in dem Ortsteil und freue mich, dass wir nun mit den zusätzlichen Abfallbehältern zu mehr Sauberkeit beitragen können“, meint Björn Kistel. So gibt es seit kurzem im Bereich Max-Ernst-Str./Heinrich-Hoerle-Str. sowie an der Luxemburger Str./Kalscheurener Str. und am Vogelsanger Weg/Immendorfer Straße je einen neuen Abfallbehälter. Zudem wurde eine Tütenstation inkl. Abfallbehälter im Bereich Rondorfer Str./Vogelsanger Weg installiert. Folgen sollen noch ein Tütenspender an der Max-Ernst-Str./Heinrich-Hoerle-Str. sowie weitere Tütenstationen samt Abfallbehältern entlang des Höninger Weges rund um Studentendorf und Tierheim.