Grillen, Musik und Unterhaltung in Kerstin’s Kölner Hof

Liebe Gleulerinnen und Gleuler,

die Natur der Tradition liegt ja bekanntlich darin, dass sie etwas bezeichnet, dass seit vielen Jahren überliefert ist und einen kulturellen Wert hat. Mit unserem Frühjahrsfest, das wir in diesem Jahr ins Leben rufen, wollen wir genau dies erreichen. Gerade auch weil Corona es uns die letzten zwei Jahre nicht leicht gemacht hat, möchten wir nun dieses neue Fest im Gleueler Kulturleben etablieren und mit Ihnen zusammen eine neue Tradition schaffen. Denn was gibt es Schöneres, als das Wiedererleben der Natur zu feiern, zu feiern, dass die Bäume und Sträucher wieder grünen, die Blumen wieder blühen und die Vögel wieder zu uns zurückkehren und mit Ihren Gesängen den Tag herbeirufen.

Dies alles und das Leben an sich, wollen wir am 7. Mai 2022 von 15 bis 20 Uhr mit Ihnen zelebrieren.

Dazu werfen wir im Biergarten des Kölner Hofs Gleuel den Grill an. Und auch für Musik und Unterhaltung ist gesorgt.

Außerdem wird unser CDU-Landtagskandidat Thomas Okos zu Gast sein.

Wir freuen uns Sie alle an diesem Tag begrüßen zu dürfen.

Ihr CDU-Ortsverband Gleuel

Keller der Brüder-Grimm-Schule vollgelaufen

„Das Gebäude der Brüder-Grimm-Schule befindet sich in einem bauzeitbedingten Zustand und hat im Rahmen des Hochwassers massive Schäden im Kellergeschoss erlitten“, weiß CDU-Ratsmitglied Volker Müller zu berichten: „Die Fertigbauweise aus den ca. 1970er-Jahren ist sanierungsbedürftig. Bereits im aktuellen Stadthaushalt sind Modernisierungsmaßnahmen von ca. 310 T € eingestellt.“

Vor dem Hintergrund der umfassenden Schäden an städtischen Gebäuden aus dem Hochwasser und begrenzten Kapazitäten im Gebäudeamt werden die Maßnahmen nun nach und nach abgearbeitet. Während des Starkregens und des Hochwassers sind in die Grundschule Wassermassen durch die innenliegende Entwässerung und die „Lichthöfe“ bzw. Fenster im Keller eingedrungen.

Die Stadtverwaltung erstellt derzeit einen Sanierungsplan für das Kellergeschoss, der auch die Schulhofsanierung im Ablauf berücksichtigt. Nach einem Rückbau des Innenausbaus und des Bodenaufbaus bis auf die Bodenplatte wird zunächst eine Gebäudeabdichtung eingebaut. Auch von außen wird eine Abdichtung hergestellt. Aktuell erfolgt bereits eine Sanierung der innenliegenden Entwässerungsstränge.

CDU Gleuel klärt offene Fragen der Anwohnerinnen und Anwohner

„Die Sanierung der Kölner Straße (K3) in Gleuel ist schon seit 2012 in der Planung. Um die Anliegen und Fragen der Anwohnerinnen und Anwohner zu beantworten, hatte der CDU-Ortsverband in Hürth-Gleuel zu einer Ortsbegehung eingeladen“, berichtet Heinz-Werner Kriesch, CDU-Ratsherr und Vorsitzender des Ortsverbandes Gleuel.

„Im Austausch mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern entstand ein umfangreicher Fragenkatalog, den wir nun abarbeiten werden“, erklärt Kriesch. Erste Fragen wurden bereits über den CDU-Landtagskandidaten Thomas Okos dem Rhein-Erft-Kreis als der zuständigen Behörde zugeleitet. Von den Stadtwerken Hürth konnte ein aktueller Bauplan bezogen werden.

Der Baubeginn musste zwischenzeitlich aufgrund eines fehlenden Zuwendungsbescheid des Landes NRW auf Sommer 2022 verschoben werden.

Durch das Programm zur Förderung des kommunalen Straßenbaus 2021 beteiligt sich das Land mit 790.000 Euro am Ausbau der Kreisstraße, was rund 40 % der Gesamtkosten von 1.930.000 Euro entspricht. Hinzu kommen Kosten für die Nebenanlagen, Wasserleitungen und Beleuchtung in Höhe von 2.450.000 Euro. Hierfür sind die Stadtwerke Hürth verantwortlich.

98 % für die Hürther CDU-Chefin

Die CDU Hürth hat Anfang November in ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Das Team, um die alte und neue Stadtverbandsvorsitzende Gudrun Baer, freute sich über das Vertrauen der Mitglieder und gute Wahlergebnisse.

„Die turnusgemäßen Wahlen haben aufgrund der Corona-Pandemie ein Jahr verspätet stattgefunden. Ich bin froh, endlich mal wieder in lebendige Gesichter und nicht nur auf Bildschirme zu gucken“, so Baer. 

Der neu gewählte Vorstand umfasst siebzehn Mitglieder und stellt eine gute Mischung aus allen Ortsteilen, Frau und Mann, Jung und Alt dar. „Ein großer Dank gilt den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern“, betont die Vorsitzende. Maria Graf-Leimbach, Sebastian Horst, Thomas Klug, Daniela Kunze, Sascha van Dijk und Otto Winkelhag sind weiterhin in der Ratsfraktion und/oder den Ortsverbänden aktiv.

„Das im Jahre 2018 erklärte Ziel zur Kommunalwahl 2020 ist unter der Führung von Gudrun Baer mehr als erreicht worden“, stellt der stellvertretende Vorsitzende und Fraktionschef Bjørn Burzinski heraus. Die CDU ist nicht nur stärkste Fraktion und Bürgermeister Dirk Breuer ohne Stichwahl wiedergewählt; erstmalig sind alle 22 Kandidaten in den Stadtrat eingezogen.

Den Fokus ihrer Rede legte Baer auf die kommenden Herausforderungen. Gewohnt kämpferisch legte Baer neue Ziele fest. Sie warb bei den Mitgliedern um einen gemeinsamen engagierten Wahlkampf für den Landtagskandidaten Thomas Okos aus Frechen, um das Landtagsmandat zu verteidigen. Außerdem wolle sie die Zahl von 500 Mitgliedern konstant halten in Zeiten, in denen die politischen Parteien mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen hätten. Nach wie vor ist Hürth innerhalb der CDU weiterhin der größte Stadtverband im Rhein-Erft-Kreis. „Das soll so beiben“, erklärt Baer.

Kreisparteivorsitzende Romina Plonsker ging in einer engagierten Rede auf die aktuellen Themen im Rhein-Erft-Kreis und die Mitgliederbefragung zur Wahl des Bundesvorsitzenden ein.

Neben Bjørn Burzinski ist auch Gerd Fabian weiter stellvertretender Parteivorsitzender. Björn Kistel bleibt Schatzmeister, Christoph Getz sein Stellvertreter. Neu dabei ist Schriftführer Marco Jansen sowie sein Stellvertreter Dennis Mehren. Zu den Beisitzern wählte die Mitgliederversammlung Patrick Kasten, Jennifer Knoke, Alexander Thomas, Heinz-Werner Kriesch, Aylin Kocabeygirli, Steven Cowdery, Hermann-Josef Schmitz, Tim Bong, Sonja Schmitz und Renate Jansen.

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des CDU-Ortsverbandes

Die CDU-Gleuel hat Anfang Oktober in einer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Die turnusgemäßen Wahlen mussten aufgrund der Corona-Pandemie seit November 2020 mehrfach verschoben werden. Ortsvorsteher Volker Müller schlug als neuen Vorsitzenden seinen Ratskollegen Heinz-Werner Kriesch vor. Die Mitglieder folgten diesem Vorschlag einstimmig. „Es ist uns erneut gelungen, neue Gesichter für die Arbeit im Vorstand zu gewinnen,“ freut sich Kriesch.

Bei den Neuwahlen, die von Parteichefin Gudrun Baer geleitet wurden, haben die Mitglieder gewählt: 1. Vorsitzender Heinz-Werner Kriesch, stv. Vorsitzender Rolf Skuras, Schatzmeister Frank Seifert, Schriftführer Alexander Kriesch, Beisitzer Helmut Schmitz, Lothar Schweinsburg, Volker Müller, Dieter Skrodolies, Sascha van Dijk, Michael Ostermann und Marco Meller.

Der neu gewählte Vorstand setzt sich aus einer guten Mischung von erfahrenen und jungen Mitgliedern zusammen, die sich durch ihre Kompetenz und ihr Engagement auszeichnen.

Wir waren in den letzten Wochen vor der Wahl für Sie vor Ort, um für den Wahlgang zu mobilisieren und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Traditionell stehen wir jedes Jahr zu Ostern und Weihnachten sowie an den Tagen vor einer Wahl mit Infostände in den Ortsteilen.

Jede Stimme zählt. Wenige Stimmen können entscheiden, wer unser Land in Zukunft regiert. Lassen Sie nicht andere entscheiden, wer Sie im Parlament vertritt. Eine hohe Wahlbeteiligung erschwert extremistischen Strömungen, mehr Einfluss auf unsere Politik und Gesellschaft zu erhalten.

Deswegen: Gehen Sie wählen! Beide Stimmen für die CDU!

Die Sanierung der Kölner Straße rückt näher. In diesem Zusammenhang kommen bei vielen Gleuelern Fragen auf, z.B. Was ist konkret geplant? Wann beginnt die Maßnahme? In welcher Höhe müssen sich Anlieger an den Kosten beteiligen? Gerne möchten wir Ihnen diese Fragen und alle weiteren möglichst vollständig beantworten und organisieren bei Bedarf gerne einen Bürgertreff mit Vertretern der Stadt Hürth und Stadtwerke Hürth. Sprechen Sie uns dazu gerne an.

Ihr

Heinz-Werner Kriesch und Rolf Skuras

Ortsverband Hürth-Gleuel

… so lautet ein Grundsatz der CDU-Fraktion seit vielen Jahren. „Genauso wichtig ist uns die Sicherheit für die Kinder auf ihrem Schulweg,“ betonen die Ratsmitglieder Volker Müller und Heinz-Werner Kriesch ihre Initiative.

Für Schulkinder, die an der Ecke Buchentraße / Am Hummelsboor die Straßenseite wechseln müssen, weil der Bürgersteig dort endet, ist eine Überquerungshilfe eingerichtet worden. „Auf der anderen Straßenseite sind allerdings keine Markierungen und Schilder“, so Kriesch. Er habe deswegen bei der Stadtverwaltung um eine Überprüfung der Querungshilfe gebeten. Ein großes Problem seien zudem Fahrzeuge, die den breiten Gehweg an dieser Stelle nutzen, um dort zu parken. So müssten die Schulkinder um die Autos herumlaufen.

Jetzt fehlt nur noch das schöne Wetter:

„Freude an Aufenthalt, Bewegung und Spiel, das ist auf den Spielplätzen in Gleuel möglich“, freut sich CDU-Ratsherr Heinz-Werner Kriesch und weiß zu berichten: „Die Spielgeräte wurden im Herbst von den Stadtwerken Hürth auf Mängel überprüft. Was nicht instandgesetzt werden konnte, wurde in den Wintermonaten erneuert.“

„Durch die hohen Investitionen seit dem Jahr 2014 sind wir heute in der komfortablen Situation, unsere Spielplätze nun qualitativ weiterentwickeln zu können“, freut sich die jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Gudrun Baer. „Unser Ziel ist ein besonders gestalteter Spielplatz pro Stadtteil, der attraktiv, barrierearm und mehrgenerationenfähig ist. Die Umsetzung erfolgt auf Grundlage des Integrierten Spiel- und Freiflächenkonzeptes, das auf der Homepage der Stadt Hürth einsehbar ist.“

So wurden in Gleuel bereits in die Spielplätze Burgpark, Schnellermaarstraße und Schallmauerweg sowie in den Bolzplatz an der Schnellermaarstraße (in der Nähe der Kita) investiert.

Sollten Ihnen dennoch Mängel an Geräten auffallen oder Sie Anregungen und Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns.

Für Gleuel | Mit Tatendrang und guter Laune

Volker Müller
Müserstraße 25
50354 Hürth

volker.mueller@cdu-huerth.de

Ratsmitglied
Ortsverbandsvorsitzender CDU Gleuel
Selbständiger Unternehmer
52 Jahre | verheiratet | 2 Kinder


Was will ich in meinem Wahlkreis anpacken?

  • Maßvolle Entwicklung von Baugebieten
  • Erhaltung von Landschaftsfreiräumen
  • Geschwindigkeitskontrollen im Ortskern von Gleuel
  • Verbesserung der Parksituationen – insbesondere im Hinblick auf Sicherstellung der Durchfahrten für Feuerwehr und Krankenwagen
  • Erweiterung der Brüder-Grimm-Schule
  • Erneuerung des Schulhofes der Brüder-Grimm-Schule
  • Modernisierung der Spielplätze

Bei einer Veranstaltung in der Festhalle lernte ich erstmals Kommunalpolitiker aus nächster Nähe kennen und stellte fest, dass die Themen auch für mich und mein tägliches Leben in Hürth interessant sind. Da war für mich relativ schnell klar, dass ich mich hier auch engagieren möchte. Vor zwei Jahren bin ich zum Vorsitzenden des CDU-Ortsverbandes Gleuel gewählt worden.

Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Seit mehr als 20 Jahren führe ich ein Entsorgungsunternehmen in Hürth. Schon in meiner Jugend habe ich mich aktiv bei den Funken Rot-Weiß Gleuel engagiert. Als Jungfrau und sogar als Prinz habe ich schon die Gleueler Jecken durch die Session geführt. Meine Freizeit verbringe ich gerne zusammen mit meiner Frau bei Spaziergängen mit den Hunden.

Gleuel muss lebens- und liebenswert bleiben. Mit drei Kindergärten und einer Grundschule ist der Stadtteil gerade für junge Familien ein attraktiver Ortsteil. Mit Nahversorgern gibt es die Möglichkeit die wichtigsten Dinge des Tagesbedarfs einzukaufen. Die Gastronomie mit ihren Restaurants, Gaststätten, Cafés und Eisdielen lädt zum Besuch ein.

Die Bebauungsflächen in Gleuel sind begrenzt. Deswegen finde ich es richtig, dass wir am Wohnbaulandkonzept der Stadt Hürth festhalten. Dieses sieht eine maßvolle Entwicklung von Baugebieten vor. Als nächstes Vorhaben ergibt sich aus dem Konzept die Entwicklung eines Bebauungsplanes am Waldfrieden. Hier soll ein generationengerechtes Quartier mit Schwerpunkt auf bezahlbarem Wohnen entstehen.

Immer mehr Ackerflächen oder Freiräume zu bebauen, halte ich nicht für den richtigen Weg. Die Bürgerinnen und Bürger sollen auch weiterhin freie Landschaftsräume nutzen können, die viel zur Lebensqualität beitragen. Eine Bebauung der Freiflächen zwischen Berrenrath und Gleuel wird es mit mir nicht geben.

Ebenso gilt es, die kulturellen Angebote in den einzelnen Stadtteilen Hürths zu erhalten. Unsere Festhalle leistet hierzu für unseren Stadtteil einen wichtigen Beitrag.  Es ist mir wichtig, dass die Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und dem Betreiber verlässlich weitergeführt wird.

Für unsere Kinder werde ich die anstehende räumliche Erweiterung der Brüder-Grimm-Schule positiv begleiten. Der Schulhof wirdebenfalls angepackt und zu einem pädagogischen Erlebnisraum ausgebaut. Bereits investiert worden ist in den Bolzplatz an der Schnellermaarstraße sowie in den Spielplatz im Burgpark. Im nächsten Jahr steht die Modernisierung des Spielplatzes an der Schnellemaarstraße an. An diesem Weg, die Anlagen attraktiver zu gestalten, möchte ich festhalten.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden